BAC Life Trust Fonds – Totalverlust der Einlage droht! Hilfe für Anleger

Für Anleger nichts Gutes. Am 30. und 31. August 2011 ließ das Management der Berlin Atlantic Capital (BAC) auf der Gesellschafterversammlung der BAC Life Trust Fonds den Anlegern verkünden, dass nun tatsächlich der Totalverlust ihrer Einlage droht...

BAC Life Trust Fonds – Totalverlust droht!

 

Für Anleger nichts Gutes. Am 30. und 31. August 2011 ließ das Management der Berlin Atlantic Capital (BAC) auf der Gesellschafterversammlung der BAC Life Trust Fonds den Anlegern verkünden, dass nun tatsächlich der Totalverlust ihrer Einlage droht. Ursächlich hierfür ist die Tatsache, dass die LTAP nun nicht mehr Eigentümer der gebündelten Policen ist. Des Weiteren hat die BAC ab dem 01.09.2011 jegliche Kontrollrechte über die Policen verloren, die in dem LTAP vereinigt waren, da das von Wells Fargo eingeräumte Rückkaufsrecht Ende August verfiel. Eine Refinanzierung der Policen scheidet somit aus. Ob die vom Management erwähnte Möglichkeit, die Policen im Oktober doch noch zu refinanzieren, tatsächlich gelingt, muss stark bezweifelt werden. Fakt ist, der LTAP würde nur noch als gewöhnlicher Marktteilnehmer ohne besondere Bedingungen im freien Markt teilnehmen können.

 

Viele Anleger fragen sich, wie es zu solch einer Schieflage kommen konnte. Ursächlich hierfür waren zunächst Fehlkalkulationen des Managements. Die Life Trust Fonds investieren in US-Lebensversicherungen. Die Fonds erwerben die Lebenspolicen von US-Bürgern und zahlen weiterhin die Prämien. Tritt nun der Todesfall ein, soll der Versicherungsnehmer die Ablaufleistung erhalten. So weit so gut. Für die Fonds fatal war jedoch die Fehleinschätzung bzgl. der Lebenserwartung der US-Bürger, die als geringer eingeschätzt wurde als diese tatsächlich ist. Im Endeffekt müssen die Prämien somit über einen deutlich längeren Zeitraum bezahlt werden, als bisher geplant.

 

Des Weiteren kommt hinzu, dass zur Finanzierung des 2008 erschaffenen Policenpool LTAP ein Kredit aufgenommen wurde, welcher im Juni 2010 fällig war. Bedienen konnte die LTAP diesen mangels fehlender finanzieller Mittel jedoch nicht. Die finanzierende Bank (Wells Fargo) stimmte einer Verlängerung der Kreditlinie nicht zu, sondern verlängerte den Kredit nur für wenige Monate. Im Zuge dessen wurde durch einen Vergleich die Policen aus dem LTAP auf die finanzierende Bank Wells Fargo übertragen, wobei dem Fonds ein individuelles Rückkaufsrecht bis zum 31.08.2011 eingeräumt wurde. Bis heute war es dem LTAP jedoch nicht gelungen, eine Möglichkeit zu finden, die Policen zurückzukaufen. Mit Ablauf des genannten Datums liegt nun die volle Kontrolle über die Policen bei der Wells Fargo, und die LTAP verfügt über keinerlei Policen mehr und damit ohne Kapital. Die Folge wäre nun der Totalverlust der Einlage.

 

Aber auch wenn sich „kurz vor Schluss“ noch eine Lösung finden würde, sehen die Aussichten für das von den Anlegern eingebrachte Kapital mehr als düster aus.

 

Hoffnung für geschädigte Anleger

Betroffene Anleger sollten von einem Rechtsanwalt mit dem Schwerpunkt Kapitalanlagerecht überprüfen lassen, ob ggf. Schadensersatzansprüche bestehen.

 

Wir bearbeiten Fälle im Zusammenhang mit den Life Trust Fonds. Wir prüfen in einer persönlich Beratung, ob Sie mit Aussicht auf Erfolg Ihre Ansprüche durchsetzen können. Nutzen Sie ferner unseren Nachrichtendienst RSS, um über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden zu bleiben.