Schiffsfonds MPC MS Santa Giorgina: Anleger zur Rückforderung von erfolgten Ausschüttungen aufgefordert – Fachanwalt informiert

Unangenehme Post erhielten die Anleger des Schiffsfonds MPC MS Santa Giorgina Mitte März 2014. Danach sollen die betroffenen Anleger, aufgefordert von dem durch das Fondsmanagement beauftragten Rechtsanwalt...

Schiffsfonds MPC MS Santa Giorgina fordert Anleger zur Rückzahlung auf

 

Unangenehme Post erhielten die Anleger des Schiffsfonds MPC MS Santa Giorgina Mitte März 2014. Danach sollen die betroffenen Anleger, aufgefordert von dem durch das Fondsmanagement beauftragten Rechtsanwalt, bereits erfolgte Ausschüttungen zurückzahlen. Nach Angaben des Fondsmanagements handele es sich bei den in der Vergangenheit ausgezahlten Beträgen nicht um Ausschüttungen, sondern vielmehr um gewährte Darlehn.

 

Für die Anlegerschützer der IVA Rechtsanwalts AG ist die Rückforderungsbegründung des Fondsmanagements nicht neu. Regelmäßig führen die in liquiditätsnöten gekommenen Fonds diese Art von Argumentation ins Feld. So beruft sich der Anwalt des Fonds auf zwei Klauseln im Gesellschaftsvertrag, die den Anspruch gegen die Anleger begründen sollen. Zweifel hieran ergeben sich jedoch bereits aus dem Umstand, dass die Regelungen nicht eindeutig genug und darüber hinaus widersprüchlich sind. Insbesondere ermöglichen diese für den Anleger nicht zu unterscheiden, wann Zahlungen als Darlehn oder Ausschüttungen zu qualifizieren sind.

 

Rückzahlungsbegehren nicht einfach nachgeben

Betroffene Anleger sollten dem Rückzahlungsbegehen der Fondsgesellschaft nicht blind entsprechen und den geforderten Betrag überweisen. Vielmehr ist es ratsam, die Meinung eines auf das Kapitalmarktrecht spezialisierten Fachanwalts einzuholen und die Zahlungsaufforderung einer Prüfung zu unterziehen. Gerade in Bezug auf die Rechtmäßigkeit von Rückzahlungsbegehren von Ausschüttungen herrscht oftmals Unklarheit. So urteile der BGH bereits dahingehend, dass eine Haftung von Gesellschaftern nur dann in Erwägung gezogen werden könne, wenn der Gesellschaftsvertrag dies ausdrücklich vorzieht. Weiterhin ist es möglich, dem Zahlungsbegehren eigene Schadensersatzansprüche entgegenzuhalten. Hierbei bedarf es einer gesonderten Prüfung.

 

Die IVA Rechtsanwalts AG berät Sie im Zusammenhang mit dem Schiffsfonds MPC MS Santa Giorgina. Wir prüfen in einer persönlichen Beratung, ob Sie mit Aussicht auf Erfolg Ihre Ansprüche durchsetzen können.